bedo.com für 45.000 USD verkauft

Donnerstag, 2. April 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Die Domain bedo.com wurde über den Domainmarktplatz Sedo für 45.000 USD verkauft. Dies ist momentan auf der deutschen Sedo Startseite in der “Verkauft”-Box zu lesen. Die kurze, vierstellige .com Domain ist einprägsam, ähnelt allerdings stark dem Namen des Domainmarktplatzes über die sie verkauft wurde. Ob dies zum Vorteil ist, wird die Zukunft zeigen.

Pagerank Update

Donnerstag, 2. April 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Wenn ich nicht auf Seokratie.de über den Artikel zum Pagerank-Update gestolpert wäre, dann hätte ich dieses Update wahrscheinlich gar nicht bemerkt. Das es sich bei dieser Meldung nicht um einen Aprilscherz handelt, habe ich am eigenen Leib erfahren.

Webdesign-er.com ist beim PR-Update nicht sehr gut weggekommen; von PR 4 ging es einen Punkt abwärts auf PR 3. Solange es aber mit den Besucherzahlen aufwärts geht, werde ich diesen Rückgang problemlos verschmerzen können.

Gespannt bin ich auch auf die Veränderungen bei den Webkatalogen und Artikelverzeichnissen. Ob sich da was getan hat?

Wie ist das Pagerank Update bei euch ausgefallen?

48 kreative Logos

Donnerstag, 2. April 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Im Smashing Magazine wurden wieder einige kreative Logos gesammelt und veröffentlicht. Es ist immer wieder interessant zu sehen, auf welche Weise Logo-Designer ein Logo umsetzen. Wie immer sind sehr schöne und kreative Logos dabei.

Ein Besuch der beiden am Ende des Artikels des Smashing Magazines lohnt sich ebenfalls. Auch hier sind noch weitere schöne Logos zu finden. Hier noch die Links zu den beiden anderen Seiten:

Viel Spaß beim Betrachten der Logos.

Mehr Sicherheit für Blogs

Mittwoch, 1. April 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Auf Blogprojekt.de bin ich auf einen interessanten Artikel bezüglich der Sicherheit von Blogs gestoßen. Immer wieder ist in Foren und Artikeln von verändertem Quellcode zu lesen. So werden beispielsweise einfach Links aus Artikeln von Blogs gesetzt, ohne das der Betreiber etwas davon weiß oder mitbekommt. Diese Links haben dann meist unseriöse Seiten als Ziel, auf denen dann beispielsweise Pillen und Co. angeboten werden (letzlich die Dinge, die normalerweise in Spamkommentaren zu finden sind). 

Im Artikel von Blogprojekt.de werden einige WordPress Plugins vorgestellt, welche die Sicherheit von Blogs erhöhen sollen. Problem hierbei ist, dass die Plugins nicht immer von den WordPress-Entwicklern geprüft werden und dadurch neue Sicherheitslücken durch den Gebrauch der Plugins entstehen. Dies ist so auch im Artikel vom Blogprojekt zu lesen. Vorbeischauen lohnt sich auf jeden Fall!

visus.com für 20.000 USD verkauft

Mittwoch, 1. April 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Die Domain visus.com hat über den Domainmarktplatz Sedo den Besitzer gewechselt. Wie auf der deutschen Sedo-Startseite in der “verkauft”-Box zu lesen ist, wurde die Domain für einen Preis von 20.000 USD verkauft.

Visus ist ein Begriff aus der Augenoptik und bedeutet “Sehschärfe”.

Conficker-Wurm: Angst vor dem ersten April

Dienstag, 31. März 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

In den letzten Tagen, Wochen und Monaten war in den Medien immer wieder vom Conficker-Wurm zu lesen. Die einen halten den Wurm für einen “Super Wurm”, die anderen bleiben ruhig und halten den Conficker-Wurm für maßlos überschätzt. Die Macht der Medien soll ihn zu dem jetzigen Angstobjekt gemacht haben.

Auf Focus Online ist seit ein paar Stunden ein Artikel über den Conficker-Wurm zu finden, in welchem eine Attake des Wurms am ersten April für möglich gehalten wird. Nur Hype oder begründete Ängste? In dieser Frage scheinen sich die Geister zu scheiden. 

Um auf Nummer sicher zu gehen, ist es für Computerbesitzer auf jeden Fall ratsam regelmäßige Updates des Betriebssystems und der Antivirensoftware durchzuführen. Eigentlich etwas, was generell getan werden sollte um den eigenen Computer und die darauf gespeicherten Daten im Internet zu schützen.   

Damit sich jeder selber ein Bild von der momentanen Lage machen kann, habe ich drei interessante und lesenswerte Artikel zum Thema ausgewählt.

  1. FAZ – Conficker: Wer hat Angst vorm bösen Wurm? : Kleiner Überblick über das Thema mit zusätzlichen Links zu anderen Medienberichten. Außerdem gibt es Links auf Tools, mit denen der Conficker-Wurm vom Computer entfernt werden kann.
  2. Focus Online – Conficker-Wurm: Die mögliche Attacke am 1.April : Wie der Wurm arbeitet und mögliche Szenarien für den ersten April.
  3. Focus Online – Virenexperte: “Conficker legt eventuell falsche Spuren” : Der Virenexperte Magnus Kalkuhl spricht über mögliche Gefahren, die vom Conficker-Wurm ausgehen könnten.

Online-Werbung legt in Amerika um 11 Prozent zu

Dienstag, 31. März 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

In Amerika konnte der Online-Werbemarkt um 11 Prozent zulegen. Das Volumen des amerikanischen Online-Werbemarktes beträgt nun 23,45 Milliarden Dollar. Die größten Gewinner im Online-Werbemarkt sind die Suchmaschinen, die ihren Anteil am Online-Werbemarkt von 41 Prozent auf 45 Prozent steigern konnten.

Diese Zahlen verdeutlichen erneut, dass Unternehmen dem Onlinemarketing in ihren Marketingstrategien immer mehr Beachtung und Gewichtung schenken. Die weltweiten Auflagenrückgänge vieler Zeitungen und die gleichzeitig steigenden Abrufe der Onlineausgaben der Zeitungen zeigen einen Trend, den Unternehmen nicht missachten sollten: Durch die Rückgänge der Auflagen verlieren Printmedien an Reichweite. Gleichzeitig steigt mit den Besucherzahlen der Onlineausgaben der Printmedien auch die Reichweite der selbigen. Es scheint also eine nicht unerhebliche Verlagerung der Leser von den Printmedien, hin zu den entsprechenden Onlineangeboten zu geben. Für Unternehmen eröffnen sich dadurch neue Möglichkeiten im Onlinemarketing.

Ein Problem scheint momentan die Vermarktung der Onlineausgaben der Printmedien darzustellen. Die Online-Werbeeinnahmen, speziell von amerikanischen Zeitungen, sind, wie auch die Werbeeinnahmen in den Printmedien, rückläufig.

Interessante Grafiken zum Thema sind im entsprechenden Artikel vom F.A.Z. – “Netzökonom” zu finden

Microsoft Encarta wird eingestellt

Dienstag, 31. März 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Hat Wikipedia die Multimedia-Enzyklopädie von Microsoft verdrängt? Wie in einem Artikel bei Golem.de zu lesen ist, wollte ein Microsoft-Sprecher zu dieser Frage keine Angaben machen.

Der Verkauf der Encarta-Software soll im Juni 2009 eingestellt werden; die Onlineversion von Encarta soll zum 31. Oktober 2009 eingestellt werden. Als Grund für den Niedergang von Encarta wird eine veränderte Informationssuche und -nutzung der Internetnutzer angegeben.

Matthias Schindler von Wikimedia Deutschland denkt im Wikimedia Blog über eine “Lösung für die (freie) Zukunft der Encarta-Inhalte” nach.

via heise online

45 von Apple inspirierte Photoshop Tutorials

Montag, 30. März 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Wie stelle ich mit Photoshop ein MacBook oder ein iPhone grafisch dar? Die Antwort findet man in den 45 verlinkten “Apple”-Tutorials im Smashing Magazine. Vom iPhone über den iPod Touch und Icons im Apple-Style bis hin zum MacBook sind viele interessante Tutorials zu finden, in welchen gezeigt wird, wie man die beliebten Apple-Produkte mit Photoshop grafisch darstellen kann.

Hier geht es zu der Tutorial-Sammlung:

Facebook braucht 100 Millionen Dollar

Sonntag, 29. März 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Facebook braucht Kredite in der Höhe von 100 Millionen Dollar. Laut heise.de wird das Geld für weitere Leasing-Server benötigt. Wie im Artikel auf heise.de weiter zu lesen ist, hatte der Finanzchef von Facebook, Guideon Yu, bereits erst kürzlich Kredite in Höhe von 500 Millionen Dollar beschafft.

Neben Twitter wird also auch bei Facebook eine riesige Menge an Fremdkapital benötigt, um den Dienst am Laufen zu halten. Die Monetartisierung der im Zuge des Web 2.0 entstandenen Social-Networks gestaltet sich offensichtlich trotz Mitgliederzahlen in Millionenhöhe nach wie vor schwierig.