Online-Werbung legt in Amerika um 11 Prozent zu

Dienstag, 31. März 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

In Amerika konnte der Online-Werbemarkt um 11 Prozent zulegen. Das Volumen des amerikanischen Online-Werbemarktes beträgt nun 23,45 Milliarden Dollar. Die größten Gewinner im Online-Werbemarkt sind die Suchmaschinen, die ihren Anteil am Online-Werbemarkt von 41 Prozent auf 45 Prozent steigern konnten.

Diese Zahlen verdeutlichen erneut, dass Unternehmen dem Onlinemarketing in ihren Marketingstrategien immer mehr Beachtung und Gewichtung schenken. Die weltweiten Auflagenrückgänge vieler Zeitungen und die gleichzeitig steigenden Abrufe der Onlineausgaben der Zeitungen zeigen einen Trend, den Unternehmen nicht missachten sollten: Durch die Rückgänge der Auflagen verlieren Printmedien an Reichweite. Gleichzeitig steigt mit den Besucherzahlen der Onlineausgaben der Printmedien auch die Reichweite der selbigen. Es scheint also eine nicht unerhebliche Verlagerung der Leser von den Printmedien, hin zu den entsprechenden Onlineangeboten zu geben. Für Unternehmen eröffnen sich dadurch neue Möglichkeiten im Onlinemarketing.

Ein Problem scheint momentan die Vermarktung der Onlineausgaben der Printmedien darzustellen. Die Online-Werbeeinnahmen, speziell von amerikanischen Zeitungen, sind, wie auch die Werbeeinnahmen in den Printmedien, rückläufig.

Interessante Grafiken zum Thema sind im entsprechenden Artikel vom F.A.Z. – „Netzökonom“ zu finden.

Leave a Reply