Bing – Eine Alternative zu Google?

Dienstag, 24. August 2010

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 4.0/5 (2 votes cast)

Inspiriert vom Webmaster Friday mit dem Thema „Bing – Wichtig oder überflüssig?“ geht es an dieser Stelle mit einem Thema weiter, was in erster Linie nicht mit dem Thema Webdesign zu tun hat, allerdings müssen sich auch Webdesigner manchmal mit Recherchearbeiten auseinandersetzen, weshalb dieser Post thematisch vielleicht doch wieder in diesen Blog passt.

Zunächst einmal möchte ich mich, wie Peer Wandiger vom Blogprojekt, auf die Statistik von WebHits beziehen. Hier wird sehr schnell deutlich, dass Google mit einem Marktanteil von 89,5 % die dominierende Macht ist. Dies wird auch durch den Ausdruck „googeln“ deutlich, wenn jemand im Internet etwas sucht. „Bingen“ ist eine Stadt am Rhein, bei der Suche im Internet ist dieser Ausdruck wohl eher weniger geläufig. Bing ist in der Suchmaschinen-Statistik übrigens mit 2,4% an dritter Stelle zu finden, Yahoo liegt mit 2,5% knapp vor Bing auf Rang zwei.

Doch woran liegt es, dass die Suchmaschine Google in Deutschland derart extrem in der Nutzergunst steht? Ist es die Qualität der Suchergebnisse, die Google liefert? Ist diese Qualität konkurrenzlos? Oder ist es vielleicht die Gewohnheit der Internetnutzer, die dafür sorgt, dass andere Suchmaschinen, wie beispielsweise die von Microsoft betriebene Suchmaschine Bing nur ein Nischendasein führt? In Deutschland sind wir ja echte Gewohnheitstiere und damit eher wechselfaul, egal ob es um das Thema Strom oder um das Thema Passwörter geht.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich die anderen Suchmaschinen um Google im Prinzip nicht nutze und mich auch nicht übermäßig dafür interessiere. Daher sind meine Erfahrungen zum Thema Bing natürlich begrenzt. Allerdings habe ich im Rahmen dieses Beitrags Bing dazu verwendet, um nach Dingen zu suchen, für die sich Webdesigner in der Regel interessieren. Unter anderem habe ich die Suchbegriffe kostenlose bilder, kostenlose texturen und webdesign tutorial gegoogelt und gebingt und siehe da, Bing konnte hier mit, wie ich finde, ordentlichen Suchergebnissen aufwarten. In den Suchergebnissen waren viele identische Suchergebnisse zu finden, aber auch einige, völlig andere Suchergebnisse.

Es wäre allerdings vermessen, wenn in diesem Blogbeitrag eine Aussage darüber zu finden wäre, ob Bing nun eine Alternative zu Google darstellt. Dafür müsste man sich erstmal intensiv mit Bing beschäftigen und die Suchmaschine so nutzen, wie man Google nutzt. Das wäre eigentlich mal eine Idee: Eine Woche nur Bing oder Yahoo nutzen, um herauszufinden, ob Google tatsächlich die besten Ergebnisse liefert. Um auf die Ausgangsfrage beim Webmaster Friday, ob Bing wichtig oder überflüssig ist,  ein Statement abzugeben: Ich denke nicht, dass Bing überflüssig ist. Konkurrenz ist wichtig um Monopole zu vermeiden, die negative Folgen für die Konsumenten haben, zum anderen sorgt Konkurrenz dafür, dass Produkte weiterentwickelt und verbessert werden, wodurch der Nutzen des Produkts für den Konsumenten / Nutzer erhöht wird. Wer weiß, vielleicht gelingt Microsoft bei Bing eines Tages ein technologischer Durchbruch, der dafür sorgt, dass die Karten neu gemischt werden.

Bing - Eine Alternative zu Google?, 4.0 out of 5 based on 2 ratings

Leave a Reply