Freie Webdesign-Domains

Freitag, 30. Januar 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Der Artikel Freie SEO-Domains im SEO-united Blog hat mich dazu inspiriert, eine Liste mit momentan noch freien Webdesign-Domains zu erstellen.

Webdesigner und Agenturen sind oft mit den abenteuerlichsten Domains im Netz unterwegs und merken dabei nicht, das ihnen dabei die Chance verloren geht, auf einfache Weise eine große Zahl potentieller Kunden anzusprechen. Gerade die einfachsten und naheliegendsten Domains können oft mit Leichtigkeit eine Vielzahl von Besuchern über die Suchmaschinen erhalten.

Sollte der ein oder andere Webdesigner oder die ein oder andere Agentur noch auf der Suche nach einem Domainnamen sein, dann würde ich die folgenden Vorschläge wärmstens empfehlen:

Freie Webdesign-Domains:

  • webdesign-angebot.com / .eu
  • agentur-webdesign.com / .eu / .info
  • werbeagentur-webdesign.com / .eu / .net / .info
  • webdesign-erstellen.com / .eu / .net / .info
  • grafik-webdesign.info
  • webdesign-referenzen.eu / .net /. info
  • business-webdesign.eu / .info
  • webdesign-internet.eu / .net / .info
  • modernes-webdesign.com /.eu / .net / .info
  • flash-webdesign.info

Freie regionale Webdesign-Domains

  • webdesigner-muenchen.info
  • webdesigner-koeln.net / .info
  • webdesign-koeln.com / .info
  • webdesign-hamburg.biz
  • webdesigner-hamburg.com / .eu / .net /.info
  • webdesigner-berlin.net / .info
  • webdesign-frankfurt.info
  • webdesigner-stuttgart.eu / .net

Diese Domains sind für die Suchmaschinenoptimierung sehr gut geeignet und noch frei! Wer zuerst kommt, der mahlt zuerst..

Webmaster Foren

Freitag, 30. Januar 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Webmaster Foren sind nicht nur eine gute Anlaufstelle um Feedback und Hilfe einzuholen. Über die auf den Webmaster Foren enthaltenen Marktplätze / Kleinanzeigenmärkte können auf einfache Weise Designs, Projekte, Dienstleistungen und vieles mehr gekauft und verkauft werden. Auch als Kontaktbörse speziell für Partnerschaften sind Webmaster Foren sehr zu empfehlen.

Ich habe mal eine kleine Liste mit gut frequentierten, deutschsprachigen Webmaster Foren zusammengestellt:

  1. Webmasterpark.net
  2. abakus-internet-marketing.de/foren
  3. Webmasterwelt.net
  4. HTML.de
  5. XHTMLForum.de
  6. Traum-Projekt.com
  7. der-webdesigner.net
  8. Ayom

Die aufgelisteten Foren verfügen über eine umfangreiche Mitgliederzahl, sodass nicht lange auf Antworten gewartet werden muss..

Mobile Social Networking – In Deutschland kaum genutzt

Donnerstag, 29. Januar 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Auf dem mittlerweile wohl bekanntesten deutschen Blog Basicthinking.de bin ich gerade auf einen interessanten Artikel bezüglich der Nutzung des mobilen Internets im Bezug auf die Pflege von sozialen Kontakten gestoßen. Der Artikel bezieht sich auf eine Studie von comScore, laut welcher nur 3.3 Prozent aller Deutschen ihr Handy für die Kontakpflege im mobilen Internet nutzen sollen. Als Grund werden die zu teuren Gebühren für das Surfen im Internet per Handy angeführt.

Ich gehöre momentan noch zu den 96.7 Prozent der Deutschen die ihr Handy noch nicht zum surfen nutzen. Ehrlich gesagt sehe ich es nicht ein zum momentanen Zeitpunkt die doch recht hohen Kosten zu zahlen. Gäbe es beispielsweise günstige Flatrates fürs mobile Internet, dann wäre ich bestimmt einer der Ersten die diese dann nutzen würden. Jegliche Wartezeiten könnten dann effektiv genutzt werden um beispielsweise durch die abonnierten Feeds stets bestens informiert zu sein; meinen Blog könnte ich von jedem Ort mit interessanten und aktuellen Inhalten füllen. Fehlen nur noch die passenden Flatrates bzw. Preise.

Der Artikel auf Basicthinking.de und die dazugehörige comScore- Studie sind wirklich lesenswert, ein Besuch lohnt sich!.

Retrostrahlen mit Photoshop

Donnerstag, 29. Januar 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Da es gerade so gut zum vorangegangenen Artikel zum Thema Retrodesign passt: Bei Photoshoptutorials.de habe ich gerade ein ganz nettes Tutorial für Photoshop-Nutzer gefunden. Das Tutorial nennt sich „Retrostrahleneffekt für Flyer und Wallpaper“ und ist für Grafikdesigner vielleicht ganz interessant.

Viel Spass beim ausprobieren..

Retrodesign nach wie vor im Trend?

Donnerstag, 29. Januar 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

In der letzten Zeit bin ich vor allem bei Plakaten und Flyern immer wieder auf diese typischen Retrodesigns gestoßen.  Aber auch auf einigen Internetseiten bin ich auf typische Retrodesigns gestoßen. Retro scheint auch in der Designwelt nach wie vor im Trend zu liegen.

Doch was verbinden Menschen eigentlich mit diesen Retrodarstellungen, welche sie auf Plakaten, Flyern und Webseiten finden? Ich selbst habe damit keine direkten Assoziationen, doch was ich damit assoziiere ist im Grunde stehts positiv. Sobald ich mit dem „Retrolook“ in Kontakt komme denke ich an ältere Filme wie Eis am Stiel oder andere (meist) Komödien die ich vor ein paar Jahren gerne gesehen habe. Auf welche Gedanken wohl vor allem die älteren Generationen kommen wenn sie mit Retrografiken konfrontiert werden? Ich denke beim Anblick von solchen Retrowerken, seien es Plakate, Flyer oder Webdesigns, verbinden viele noch ein anderes Lebensgefühl. Dies würde auch erklären weshalb gerade für Party- oder Discoflyer immer wieder eine Retroaufmachung verwendet wird.

Wenn Ihr Lust habt könnt Ihr gerne mal in einem Kommentar eure Sicht der Dinge schildern. Würde mich interessieren an was die Leute mit den typischen Retrografiken verbinden..

40 atemberaubende Space Paintings

Mittwoch, 28. Januar 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Auf psdtuts.com findet Ihr 40 Artworks mit Weltraumatmosphäre. Die Grafiken wurden mit Photoshop erstellt. Da sind sehr schöne und atmosphärische Werke dabei, da waren sehr talentierte Photoshop-Nutzer am Werk!

Ein Besuch lohnt sich, vielleicht lässt sich ja der ein oder andere von den Bildern inspirieren :).

Webkataloge und Artikelverzeichnisse

Mittwoch, 28. Januar 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Als ich gerade meine alten Listen mit Webkatalogen und Artikelverzeichnissen durchgegangen bin und die ein oder andere Seite besucht habe, hat sich mir ein trauriges Bild eröffnet. Viele Webkataloge und Artikelverzeichnisse sind schon rein optisch dermaßen heruntergekommen das sich der Mauszeiger schon fast selbstständig in Richtung „x“ bewegt. Grafiken werden nicht mehr geladen, verlinkte Seiten ergeben 404er oder haben den Content gewechselt. Darunter befinden sich auch Projekte die ursprünglich vielversprechend waren, sich dann aber von den bekannten SEO Geschichten von ihren ursprünglichen Plänen abbringen ließen.

Denkt man mal über die eigentliche  Funktion von Webkatalogen und Artikelverzeichnissen nach, dann merkt man das die Idee die dahinter steckt an sich gar nicht schlecht ist. Im Falle der Webkataloge werden Internetseiten von Hand, d.h. ohne künstliche Intelligenz kategorisiert und gepflegt. Das dies bei allgemeinen Webkatalogen mit dem Umfang immer schwerer und nahezu nicht zu handhaben ist (siehe DMOZ), bieten sich kleinere, thematische Webkataloge doch bestens für eine effektive Suche an. Die Suchalgorythmen der großen Suchmaschinen liefern mittlerweile ordentliche Ergebnisse zu sehr vielen Themen, den wirklichen Nutzen einer Seite können die Suchmaschinen in den meisten Fällen allerdings noch nicht erkennen. Beispielsweise kann eine Suchmaschine nicht beurteilen ob der Inhalt einer Seite richtig oder falsch ist. Traurig an der ganzen Sache finde ich das Verschwinden von eben solchen Webkatalogen. Wenn es solche Webkataloge noch gibt, so sind diese meist ausschließlich auf Linkbuilding / SEO ausgerichtet und der Nutzen für den Besucher steht im Hintergrund. Mit guten, gepflegten, thematischen Webkatalogen müsste sich doch bestimmt noch Geld verdienen lassen, oder schwebe ich da in einer Illusion (wenn ja, dann holt mich bitte mit objektiven Kommentaren von dieser Wolke runter :) ).

Das selbe gilt prinzipiell auch für Artikelverzeichnisse. Wirkliche Fachartikel aus einem überschaubaren Themengebiet müssten sich doch nach wie vor vermarkten lassen. Ein gut geführtes Artikelverzeichnis kann meiner Meinung nach bei der Informationssuche sehr hilfreich sein. Voraussetzung dafür ist natürlich auch hier, dass das Artikelverzeichnis gut gepflegt wird und nicht nur die Gier nach Content gestillt wird.

Leider scheint mir da der komplette Bereich (sowohl Webkataloge als auch Artikelverzeichnisse) etwas stehen geblieben zu sein. Es gibt selten bis keine Neuerungen, das Web2.0 scheint an den meisten Projekten dieser Art auch spurlos vorübergegangen zu sein.

Gibt es denn noch hochwertige Webkataloge und Artikelverzeichnisse die man zur Suche nutzen kann? Ich gehöre zu der Sorte Internetnutzer, die auch gerne mal ein solches Verzeichnis nutzt, wenn die Thematik sich vertieft und es letztendlich auf Details ankommt..

Facebook – bald größer als StudiVZ?

Mittwoch, 28. Januar 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Gerade habe ich beim FAZ-Blog Netzökonom gelesen, das Facebook in Deutschland mittlerweile die zwei Millionen Nutzer-Marke geknackt hat. Als Konsequenz aus der Vervierfachung der Facebook-Nutzerzahl soll in Deutschland bald ein Facebook-Office eingerichtet werden.

StudiVZ und wer-kennt-wen liegen momentan zwar noch deutlich vor Facebook, sollte das rasante Wachstum von Facebook in Deutschland aber so weiter gehen, dann dürfte sich dieser Vorsprung in Zukunft unter Umständen verringern.

Interessant sind auch die nahezu einstimmigen Kommentare beim Blogbeitrag auf FAZ.net. Ich bin gespannt ob sich die deutschen Social Networks gegen den amerikanischen Kontrahenten behaupten können..

Bildschirm statt Papier

Mittwoch, 28. Januar 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Die Onlineausgaben der US-Zeitungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Besucherzahlen sind deutlich gestiegen, trotzdem kämpfen die US-Verlage mit finanziellen Problemen. Als Grund werden dafür die Auflagenrückgänge angeführt, mit denen die Zeitungen weltweit zu kämpfen haben.

Ich selbst kann diese Entwicklung nur zu gut nachvollziehen. Weshalb soll ich den Weg zum nächsten Kiosk oder Zeitschriftenladen gehen und für etwas bedrucktes Papier, welches ich nach dem Lesen dann wieder entsorgen muss, noch Geld bezahlen wenn ich die gleichen Inhalte kostenlos und immer aktuell online finden kann? Gerade mit Tageszeitungen konnte ich bisher noch nicht wirklich viel anfangen. Gekauft habe ich mir nur sehr selten mal eine, News und Informationen habe ich entweder übers Internet oder per TV bezogen. Doch mittlerweile, seit das Onlineangebot der Tageszeitungen ausgebaut wurde, habe ich einige Feeds von Tageszeitungen abonniert. Die Artikel sind dort stets aktuell und man kommt leicht an interessante News. Daher kann ich den Anstieg der Besucherzahlen auf den Internetseiten der Zeitungen und den Rückgang der Auflagen nachvollziehen.

Was mich aber wundert: Bei der Menge an Besuchern die nun auf die jeweiligen Internetauftritte stürmen muss es doch möglich sein eine profitable Vermarktung hinzubekommen. Au mehreren Millionen von uniquen Besuchern muss doch etwas rauszuholen sein?

Zahlen und Fakten gibt es bei Golem.de..

Cebit Eintrittskarten nicht mehr als Fahrschein gültig

Mittwoch, 28. Januar 2009

VN:F [1.9.3_1094]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Die Cebit Eintrittskarten werden dieses Jahr aller Voraussicht nach nicht als Fahrschein für den Nahverkehr in Hannover nutzbar sein. Nun wird zur Messezeit ein Chaos im Nahverkehr erwartet. 

Schade für die Besucher, denn für die wird der Messebesuch nun teurer und gleichtzeitig auch stressiger. Statt dem Kombiticket müssen nun zwei Tickets mitgeführt werden; das Ticket für den Nahverkehr muss dann wohl oder übel in den überfüllten Bussen und an den Bahnhöfen gekauft werden.

Ein ausführlicher Artikel zum Thema ist auf Golem.de zu finden..

  • Seite 1 von 2
  • 1
  • 2
  • >